Ostereiersuche im Datendschungel

Thema:

Easter Egg, Kuriositäten: Wie entstatnd das "Osterei".

Wer glaubt, dass die traditionelle Suche nach Ostereiern nur etwas für Kinder ist und ausschließlich zu Ostern stattfindet, hat sich getäuscht, denn in der digitalen Welt ist das ganze Jahr Ostern. „Easter Eggs“ sind nämlich auch bei Softwareentwicklern und Programmierern ein sehr beliebtes Mittel, eine unverwechselbare Signatur zu hinterlassen und ein wenig Farbe ins Spiel zu bringen. Man findet sie in nahezu allen Programmen, Spielen und sogar in Hardwarekomponenten bekannter Hersteller.

Der strengen Definition nach ist ein „Easter Egg“ die Signatur eines Programmierers, die ohne Wissen des Arbeitgebers im Programm oder dem Programmcode versteckt wurde und auf unterhaltsame Art als Statement für die Urheberschaft zu verstehen ist. Als Erfinder der „Easter Eggs“ gilt der Entwickler und Programmierer Warren Robinett, der 1978 seinem damaligen Arbeitgeber „Atari“ das erste „digitale Ei ins Nest legte“. Das legendäre Softwareunternehmen verweigerte ihm die Anerkennung als Urheber und Erfinder des Computerspiels „Adventure“, woraufhin er den Schriftzug „Entwickelt von Warren Robinett" auf eine Wand in einem versteckten, virtuellen Raum des Spiels platzierte und sich auf diese Weise verewigte.


Was anfänglich noch als kleine Rebellion gegen den Arbeitgeber begann, entwickelte sich in den letzten 30 Jahren vom kultigen Statement über Zusatzfunktionen in Spielen (Cheats) bis hin zur Marketing-Strategie weiter. In einigen Softwareprodukten sind sogar Spiele versteckt, die wie die meisten „Easter Eggs“ über Tastatur-Kurzbefehle und -Kombinationen, Menüfunktionen und durch Eingabe bestimmter Begriffe freigeschaltet werden können. Ein sehr bekanntes und betagtes Beispiel dafür ist das Flipperspiel „Word 97 Pinball“ oder der Flugsimulator unter „Excel 97“.

Da man zum testen der Ostereier nun einmal auch die dazugehörige Software benötigt, sind „Easter Eggs“ im „World Wide Web“ zu Demonstrationszwecken besser geeignet. Für die folgenden Beispiele benötigt man daher lediglich einen funktionierenden Internetzugang und einen aktuellen Internet-Browser. Während der Recherche stellte sich schnell heraus, dass besonders Google unzählige Ostereier im digitalen Dschungel seiner Serverfarmen versteckt. Bei Yahoo, Amazon, Bing & Co sucht man dagegen leider vergeblich nach interessanten Verstecken.

Google Suche Für die folgenden Ostereier müssen Sie einfach die Google Startseite aufsuchen, die angegebenen Sätze oder Begriffe eingegeben, auf „Google Suche“ klicken und los geht’s.
  • do a barrel roll
  • Z or R twice
  • tilt
  • zerg rush
  • conway's game of life
  • answer to life, the universe and everything

Anders als bei den vorherigen Ostereiern klickt man nun nach dem eingeben der unten aufgeführten Begriffe nicht auf die Schaltfläche „Google Suche“, sondern betätigt die Schaltfläche „Auf gut Glück!“ und lässt sich überraschen. Sollte bei Ihnen die automatische Suche aktiviert sein, können Sie einfach den entsprechenden Link nutzen.


Google Maps Auch die Macher des Kartendienstes haben einige sehr unterhaltsame „Easter Eggs“ eingebaut. Das Team widmete dabei seine kreative Aufmerksamkeit vor allem dem kleinen „Street View Symbol“ in Form einer kleinen Figur namens „Pegman“, welches sich auf der linken Seite unterhalb der Navigation befindet. Zieht man das stilisierte Männchen bei den nun folgenden Koordinaten auf die Karte, passiert überraschendes.
  • Pegman als Lego-Männchen
    Ort: Legoland, Carlsbad, CA 92008, Vereinigte Staaten
    Koordinaten: 33.126339,-117.311203
    goo.gl/maps/hiLxa
  • Pegman als Skifahrer
    Ort: Sun Valley, ID 83353, Vereinigte Staaten
    Koordinaten: 43.700644,-114.351597
    goo.gl/maps/V9gTn
  • Pegman als Tennisspieler
    Ort: Arthur Ashe Stadium, Corona, NY 11368, Vereinigte Staaten
    Koordinaten: 40.750248,-73.847033
    goo.gl/maps/hL4wq
  • Pegman als Pinguin
    Ort: Half Moon Island Route, Antarktis
    Koordinaten: -62.594605,-59.914398
    goo.gl/maps/klcPY

Streng genommen sind die folgenden Kartenausschnitte per Definition keine „Easter-Eggs“ aber genauso schwer zu finden und sehr unterhaltsam. Also einfach einmal ausprobieren und schmunzeln. Auch die nachfolgenden Ostereier erreichen Sie jeweils über einen „Direktlink“.

Auch die Macher des Kartendienstes haben einige sehr unterhaltsame „Easter Eggs“ eingebaut. Das Team widmete dabei seine kreative Aufmerksamkeit vor allem dem kleinen „Street View Symbol“ in Form einer kleinen Figur namens „Pegman“, welches sich auf der linken Seite unterhalb der Navigation befindet. Zieht man das stilisierte Männchen bei den nun folgenden Koordinaten auf die Karte, passiert überraschendes.

  • Der Firefox-Logo Kornkreis in einem Weizenfeld.
    Ort: Dayton, OR 97114, Vereinigte Staaten
    Koordinaten: 45.123853, -123.113603
    goo.gl/maps/mglqI
  • In Italien ist der Osterhase zuhause.
    Ort: 12083 Frabosa Sottana CN, Italien
    Koordinaten: 44.244273,7.769737
    goo.gl/maps/9qNtR
  • Auf der Spur eines Riesen.
    Ort: Yorke Islands, Australien
    Koordinaten: -9.746618,143.413782
    goo.gl/maps/tzthc
  • Das Pferd was man nicht reiten kann.
    Ort: Marlborough, Wiltshire, Vereinigtes Königreich
    Koordinaten: 51.372946,-1.848773
    goo.gl/maps/vCtWw
  • Das bewohnte Instrument.
    Ort: Shoal Creek, AL 35242, Vereinigte Staaten
    Koordinaten: 33.417535,-86.620665
    goo.gl/maps/uISYC
  • In der Wüste von Nevada ist der Teufel los.
    Ort: Nevada, Vereinigte Staaten
    Koordinaten: 37.401437,-116.86773
    goo.gl/maps/dUPjm
  • Pacman in Alamo.
    Ort: Alamo, NV 89001, Vereinigte Staaten
    Koordinaten: 37.631503, -115.756206
    goo.gl/maps/rNkZQ
  • Nicht zu glauben!
    Ort: Coronado, CA 92118, Vereinigte Staaten
    Koordinaten: 32.676138, -117.157743
    goo.gl/maps/qWcMs
  • Google „Street View Team“
    Ort: 1600 Amphitheatre Pkwy, CA 94043, Vereinigte Staaten
    Koordinaten: 37.422338,-122.083921
    goo.gl/maps/CZSjQ

Firefox/ Netscape Navigator
Eines der unterhaltsamsten und kultigsten „Easter Eggs“ wurde bereits in den 90er Jahren durch den Internetbrowser von Netscape bekannt und vom „Mozilla-Projekt“ für den Firefox-Browser weitergeführt, nachdem die Weiterentwicklung des Netscape Navigators 2008 eingestellt wurde. In Anlehnung an die Bibel entstand „Das Buch Mozilla“, dessen Verse auf dem Bildschirm sichtbar werden, sobald man folgendes in die Adresszeile des Browsers eingibt:
  • about:mozilla

The Book of Mozilla, 11:9 (10th Edition)
„Mammon slept. And the beast reborn spread over the earth and its numbers grew legion. And they proclaimed the times and sacrificed crops unto the fire, with the cunning of foxes. And they built a new world in their own image as promised by the sacred words, and spoke of the beast with their children. Mammon awoke, and lo! it was naught but a follower.“

Das Buch Mozilla, 11:9 (10. Ausgabe)
„Der Mammon schlief. Und das wiedergeborene Tier breitete sich auf der Erde aus und wuchs zu einer Heerschar. Und sie verkündeten die Zeiten und opferten Früchte der Ernte dem Feuer, mit der Schlauheit von Füchsen. Und sie bauten eine neue Welt nach ihrem eigenen Bild, wie von den heiligen Worten versprochen, und sprachen über das Tier mit ihren Kindern. Der Mammon erwachte, und siehe! Er war nichts als ein Nachahmer.“

Bei verschieden Versionen von Netscape und Firefox erscheinen unterschiedliche Verse, von denen mittlerweile sieben verschiedene existieren. Eine vollständige Dokumentation findet man bei Wikipedia über den folgenden Verweis.


Firefox hält ein weiteres Osterei bereit, welches sich an die gesamte Menschheit richtet und sich unter anderem an den Robotergesetzen des russischen Science-Fiction-Autors Isaac Asimov und an dem Roman „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams orientiert. Einfach folgendes in das Adressfeld eingeben:
  • about:robots

Welcome Humans!
We have come to visit you in peace and with goodwill!
Robots may not injure a human being or, through inaction, allow a human being to come to harm.
Robots have seen things you people wouldn't believe.
Robots are Your Plastic Pal Who's Fun To Be With
Robots have shiny metal posteriors which should not be bitten.
And they have a plan.

Fazit: Es gibt unzählige weitere „Easter Eggs“, die bereits so einige Internetseiten und Bücher füllen und darauf warten gefunden zu werden. Also einfach einmal auf die Suche machen. Für Humor ist überall und immer Platz.

Keine Kommentare :

Kommentar posten

Um die Kommentare dem jeweiligen Artikel zuordnen zu können und um Mißbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite - sofern nicht anonym abgegeben - neben dem Kommentar die IP-Adresse und dem Zeitstempel auch Name und E-Mail des Kommentierenden. Wir weisen darauf hin, dass die eingegebenen Formulardaten an Google übermittelt werden. Mehr Infos dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von simonMEDIEN und in der Datenschutzerklärung von Google.
Da Kommentare aus datenschutzrechtlichen Gründen auch Anonym abgegeben werden können, erscheinen diese erst nach der Freigabe durch die Redaktion. Wir bitten Sie daher um Verständnis.
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie außerdem den Regeln für die Abgabe von Kommentaren zu, die im Impressum unter "6. Netiquette für Kommentare" nachzulesen sind.

simonMEDIEN
Carsten Simon, Mediengestaltung
Tiessenstraße 16
34134 Kassel

Telefon: +49 (0)561 43460
E-Mail: info@simonmedien.com / .de / .eu
Internet: www.simonmedien.com/ .de / .eu

© 2013- simonmedien. All rights reserved
Blog Style by simonMEDIEN, Powered by Blogger
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Über Ihren Browser können Sie das Setzen von Cookies jederzeit deaktivieren. Das kann jedoch die Funktionen der Webseite einschränken. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung von simonMEDIEN.
Hier gelangen Sie zur Datenschutzerklärung von Google Inc. („Google“).
OK